19.09.2019 in Fraktion

Die SPD Fraktion stellt den Antrag die Sonderzuwendungen von 1 Mio. Euro zur Verbesserung des Radverkehrs zu verwenden

 

In der 6. Sitzung des Arbeitskreises Verkehrskonzept am 03.07.19 wurden Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs in unserer Gemeinde besprochen. Die Schwerpunkte lagen bei der Verkehrsführung im Ortskern, dem Radverkehr auf dem Seerundweg sowie dem Fahrradparken. Hinsichtlich des Seerundweges wurden u.a. Verbreiterungen der vorhandenen Wege sowie zum Teil auch ganz neue Wegeführungen angeregt. Für die Umsetzung dieser sowie einer Reihe weiterer Maßnahmen werden im erheblichen Umfang Haushaltsmittel bereitgestellt werden müssen.

Die SPD-Fraktion ist der Auffassung, dass die Gemeinde noch stärker als bisher in die Verbesserung des Radverkehrs investieren sollte. Das Rad ist eine gesundheitsfördernde und vor allem klimafreundliche Alternative zum motorisierten (Individual-) Verkehr. Es hat auch in touristischer Hinsicht eine immense Bedeutung für den Kur- und Erholungsort Bad Zwischenahn. Mit der vom Landkreis Ammerland zugewiesenen Sonderzuwendung besteht nun die Möglichkeit, in diesen Bereich zu investieren und spürbare Verbesserungen zu erreichen.

Antrag zum Lesen

14.09.2019 in Fraktion

Die SPD Fraktion stellt den Antrag: Dezentrale E-Bike Ladestationen in der Gemeinde Bad Zwischenahn aufzustellen

 
einfache Ausführung einer Ladestation in Österreich

Die Gemeinde Bad Zwischenahn bewirbt das Radfahren mit dem Slogan „Radurlaub bei uns! Ein Paradies für Radsportbegeisterte“. Auf über 340 km gut ausgebaute Radwege mit verschiedenen Themen-Routen von 30 bis 65 km Länge kann der Radfahrspaß ausgelebt werden.

Der Fahrradtourismus in Deutschland nimmt immer mehr zu. Steigerungsraten sind auch im Bereich des E-Fahrräder Bestandes zu verzeichnen. Im Jahr 2018 war ein erneuter Rekordwert beim Absatz von E-Fahrrädern in Deutschland zu verzeichnen. Es wurden rund 980.000 E-Bikes verkauft. Laut Statista besitzen 2019 5,9 Mio. Personen in Deutschland ein Elektrofahrrad oder Pedelec. Damit hat sich die Anzahl in 4 Jahren verdoppelt und ein Ende des Wachstums ist nicht abzusehen. Zudem nimmt er Radtourismus ebenfalls zu. Zusammenfassend: Umweltschonend und gut für die Gesundheit – die Deutschen lieben das Fahrradfahren.

Der Radtourismus im Landkreis Ammerland steht hoch im Kurs und die Gemeinde Bad Zwischenahn ist dabei Spitzenreiter (2016: 239.000 Radfahrer). Für den gesamten Landkreis wurde der Radtouristische Umsatz-Anteil auf ca. 86 Mio. Euro pro Jahr geschätzt.

Diesen Entwicklungen sollte die Gemeinde Rechnung tragen und E-Bike Ladestationen im Radwegenetz aufstellen.  Dabei hat es auch bei dem Angebot von Ladestationen Fortschritte gegeben, so dass diese autark mit z.B. Solarenergie betrieben werden können.

Die Investition ist nachhaltig und wertet das Angebot aus touristischer Sicht erheblich auf und trägt zur Attraktivierung bei.

Antrag 

12.09.2019 in Fraktion

Busse sollen Wehnen und Ofen nicht links liegen lassen!

 

Das Ammerland und Oldenburg sollen durch ein Pilotprojekt besser im Nahverkehr vernetzt werden. Die Linie 350 soll dann z.B. halbstündich von Bad Zwischenahn nach Oldenburg verkehren. Die Buslinie bedient aber lediglich die Haltestellen an der Kreisstraße. Die Bauerschaften Wehnen und Ofen drohen abgehängt zu werden, da die Buslinie 310 in Wechloy enden soll. In einem offenen Brief an den Landrat, Bürgermeister und die VWG betonen die SPD-Ratherren Mickelat und Dr. Wengelowski aus Ofen: "Für unsere Fahrgäste in Ofen und Wehnen ist dieses Busverkehrsangebot kein erweitertes Angebot im Sinne ÖPNV! Statt wohnortnahe Haltstellen sind diese auf der Durchgangsstrecke nur noch an der Hermann-Ehlers-Straße und am Tannenkamp vorgesehen. Zudem muss die völlig überlastete Kreisstraße gequert werden.Wir setzen uns für einen „Öffentlichen-Personen-Nahverkehr“ ein und erwarten von Ihnen, die Interessen unserer Bauernschaften Ofen, Bloh und Wehnen nachdrücklich gegenüber der VWG durch Ergänzungsangebote zu unterstützen."

Die VWG erläuterte gegenüber der NWZ, dass der Fahrplan (gültig ab Dezember) noch bis Ende der Woche geplant würde.

Offener Brief als pdf

27.06.2019 in Fraktion

SPD Grilltalk - Vor Ort für die Bürger - Neues Baugebiet in Aschhausen

 
v.l: Henning Dierks, Manuela Imkeit und Frank Arntjenn

Bürgerbeteiligung ist uns wichtig. Daher haben wir die benachbarten Anwohner des neuen Baugebietes in Aschhausen am vergangenen Freitag zu einem „Grilltalk“ eingeladen und über die aktuellen Planungen informiert. Unsere Ratsmitglieder Manuela Imkeit (aus Aschhausen) und Frank Arntjen, beide Mitglieder im zuständigen Ausschuss für Planung, Energie und Umwelt, sowie der Fraktionsvorsitzende Henning Dierks standen den 25 Gästen Rede und Antwort und haben insgesamt zwei DIN A4-Seiten mit interessanten Anregungen und Verbesserungsvorschlägen entgegen genommen. Diese werden nun auf ihre Umsetzbarkeit geprüft.

26.05.2019 in Fraktion

Bezahlbarer Wohnraum in Aschhausen

 
SPD ​​​​​​​Mitglieder des Ausschusses für Planung, Energie und Umwelt vor Ort

20 Prozent bezahlbare Wohnungen fordert die SPD-Fraktion für das neue Baugebiet nördlich der Heinrichstraße in Aschhausen. Damit soll der Anteil von Wohnungen, die sich Berufsanfänger und einkommensschwächere Menschen in unserer Gemeinde leisten können, erhöht werden. Anfang Juni wird erstmalig im Ausschuss für Planung, Energie und Umwelt über das neue Baugebiet beraten.

 „In unserer Gemeinde gibt es einen Mangel an bezahlbaren Wohnungen. Dies verdeutlicht auch das kürzlich vorgestellte Wohnraumversorgungskonzept des Landkreises Ammerland“, erläutert Frank Arntjen, Sprecher für Bauangelegenheiten in der SPD-Fraktion. Es gibt Nachholbedarf, der kontinuierlich in allen Bauleitplanungen der kommenden Jahre berücksichtigt werden muss. Wichtig ist den Sozialdemokraten dabei eine gute Durchmischung in den Baugebieten. „Ein gesunder Mix zwischen klassischen Einfamilienhausbereichen, stärker verdichteten Zonen und Mehrfamilienhäusern hat sich in vielen Baugebieten im Ammerland bewährt“, ergänzt Fraktionsvorsitzender Henning Dierks.

Neben der Art der Bebauung spielt auch die Erschließung eine wichtige Rolle für die SPD-Fraktion. Das Baugebiet soll nach ihrer Vorstellung in mindestens zwei Abschnitten bebaut werden und nicht an die Heinrichstraße angebunden werden. Eine Verbindung zum vorhandenen Baugebiet über den Schweriner Ring ist richtig, jedoch soll hierüber kein Baustellenverkehr möglich sein. Die SPD wird im Fachausschuss entsprechende Anträge einbringen.

SPD Ortsverein

Lange Straße 13 26160 Bad Zwischenahn Tel.: 04403/2005

facebook

SPD Aktuell

button aktuelles

EINTRETEN - MITMACHEN

Unser Vertreter in Berlin


Dennis Rohde, MdB

Unsere Vertreterin in Hannover

Karin Logemann MdL - betreut unseren Wahlkreis

Unser Vertreter in Europa

Tiemo Wölken MdE

SPD Landtagsfraktion

SPD Niedersachsen

SPD Niedersachsen LOgo

Counter

Besucher:260564
Heute:32
Online:3